Deutsches Coué-Institut für Problemlösung   Kontaktformular   7 Personen online

Coue.org

Émile Coué

geboren am 26. Februar 1857 in Troyes —
gestorben am 2. Juli 1926 in Nancy

Coué sprach Deutsch und hat auch viele Städte der Schweiz, Österreichs und Deutschlands besucht.

Coué — seine Kerngedanken

Da pochen wir nun stolz auf unseren freien Willen und glauben Handlungsfreiheit zu haben in allem, was wir tun, und sind in Wirklichkeit nur klägliche Marionetten in der Hand unserer Vorstellungskraft. Wir hören erst auf, Marionetten zu sein, wenn wir gelernt haben, unsere Vorstellungskraft zu meistern.

Um die Vorstellungskraft zu lenken ist nur zweierlei nötig: erstens muss man wissen (und das wissen die wenigsten) dass so etwas möglich ist, und zweitens muss man das Mittel kennen, mit dem man es zuwege bringt. Und dieses Mittel ist ganz einfach. Ohne es zu wollen, im Dunkel des Unbewussten, wenden wir es seit unserem ersten Lebenstag tagtäglich an; durch falsche Anwendung gereicht es uns leider oft zum größten Schaden. Dieses Mittel ist die Autosuggestion.

Ich weiß wohl, in den Augen der Leute ist man gleich ein ausgemachter Narr, wenn man Gedanken zu äußern wagt, die dem hergebrachten Schlendrian zuwiderlaufen. Aber auf die Gefahr hin, verrückt zu erscheinen, behaupte ich: zahlreiche Menschen sind nur deshalb seelisch oder körperlich krank, weil sie sich vorstellen, körperlich oder seelisch krank zu sein.

Wenn der Wille mit der Vorstellung in Widerstreit gerät, wenn man etwa denkt: „Ich will, dass dies oder jenes eintrete“, so braucht nur die Vorstellungskraft einwenden: „Du willst es wohl aber es wird doch nicht geschehen“, und man wird nicht nur das Erstrebte nicht erlangen, sondern es tritt das genaue Gegenteil ein.

Coués 4 Gesetze:

  1. Im Widerstreit zwischen Wille und Vorstellungskraft siegt letztere ausnahmslos.
  2. Im Konflikt zwischen Wille und Vorstellung beträgt die Vorstellungskraft — bildlich gesehen — soviel wie das Quadrat der Willenskraft.
  3. Sind Wille und Vorstellungskraft gleichgerichtet, so addieren sie sich nicht, vielmehr ist die Endkraft das Ergebnis einer Multiplikation beider Energien.
  4. Die Vorstellungskraft ist lenkbar.

Fast ausnahmslos kann jede Krankheit unter Einwirkung der Autosuggestion zum Schwinden gebracht werden; diese Behauptung klingt freilich sehr kühn und wenig glaubwürdig. Aber ich sage ja auch nicht: jede Krankheit schwindet in jedem Falle, sondern nur: sie kann schwinden. Das ist ein Unterschied.

Es gibt zwei Kategorien von Menschen, bei denen bewusste Autosuggestion schwer zu erzielen ist:

  1. Geistig Zurückgebliebene, die nicht erfassen, was man ihnen sagt.
  2. Menschen, die nicht verstehen wollen.

Wenn nun die Suggestion schon bei der Behandlung seelischer und Körperlicher Erkrankungen von Nutzen ist, so kann sie der ganzen menschlichen Gesellschaft noch weit größere Dienste leisten, indem sie anständige Menschen aus jenen unglücklichen Jugendlichen macht, welche die Besserungsanstalten bevölkern und diese gewöhnlich nur verlassen, um sich der Verbrechergilde anzuschließen. Man komme mir nicht mit dem Einwand, das sei unmöglich! Es ist möglich und ich habe reichlich Beweise dafür.

Kümmert Euch nicht um die Ursache des Leidens, stellt einfach die Wirkung fest und lasst sie verschwinden! Nach und nach wird Euer Unbewusstes auch die Ursache zum Schwinden bringen, wenn dies möglich ist.

Krankheit fürchten heißt sie verursachen.

Lassen Sie sich nicht in Auseinandersetzungen ein von Dingen, von denen Sie nichts verstehen, Sie werden sonst nur dummes Zeug reden!

Der Mensch ist, was er denkt.

Entgegen der landläufigen Meinung sind körperliche Krankheiten im allgemeinen viel leichter zu heilen als seelische.

Nicht zu mir sollen Sie Vertrauen haben, sondern zu sich selbst, denn in Ihnen allein schlummert die Kraft, die Sie heilen wird. Meine Rolle beschränkt sich einzig darauf, Sie zu lehren, wie Sie jene Kraft gebrauchen sollen.

Es ist besser, nicht zu wissen, woher ein Übel kommt, es aber dennoch zu vertreiben, als es zu wissen und es doch nicht loszuwerden. Kümmert euch nicht um die Ursache des Leidens, stellt einfach die Wirkung fest und lasst sie verschwinden! Nach und nach wird euer Unbewusstes auch die Ursache zum Schwinden bringen, wenn dies im Bereich des Möglichen liegt.

Coué im Film:

www.youtube.com/watch

www.itnsource.com/shotlist/BHC_RTV/1923/02/20/BGT407080204/

Hier sprechen Monsieur und Madame Coue:

www.methodecoue.net/blog/enregistrement/

und hier der Text, den Frau Coué spricht: forum.frequencebonheur.fr/index.php

Eine andere Nancyer Schule:

www.ina.fr/sciences-et-techniques/medecine-sante/video/SXC02010471/une-autre-ecole-de-nancy.fr.html

Otto Reuter singt 1926 sein Couplet auf Coué:
"Es geht mir jeden Tag immer besser"

www.otto-reutter.de/index.php/couplets/zwanziger-jahre.html nach unten scrollen zu 1926 !


Untermenü